Kai Arzheimer: Media

I regularly comment on German and European politics and on political extremism

Dec 202016
 

Der rheinland-pfälzische Landtag wird in Zukunft die Pressemeldungen der Fraktionen nicht mehr auf seiner Homepage veröffentlichen. Hintergrund ist, die Landtagsverwaltung nicht für möglicherweise justiziable Aussagen der AfD in Mithaftung genommen werden möchte. Über diesen Vorgang habe ich gestern mit dem Trierischen Volksfreund gesprochen. Einige Einschätzungen zur Vokabel “Volksverrat” sind in diesen Artikel eingeflossen:

Nov 282016
 

I had a lengthy chat with someone from Bloomberg on the AfD and their use of Social Media. The result is a short piece with some soundbites by me. If you want to know a little more about the AfD’s role in the darker corners of the German Interwebs, have a look at my APSA Paper on the AfD and Social Media (colourful pictures to be found towards the end of the PDF).

Nov 232016
 

Mit dem Handelsblatt habe ich darüber gesprochen, ob die AfD in Ostdeutschland zur Volkspartei wird.

Nov 112016
 

Im Gespräch mit dem Handelsblatt erkläre ich, warum ich nicht glaube, daß die AfD im großen Umfang von Trumps Wahlerfolg profitieren kann.

Oct 212016
 

Nach der Tötung eines Polizisten ist das mediale Interesse an den bis dato weithin unbekannten “Reichsbürgern” groß. Im Kurzinterview versuche ich einige Fragen zu dieser Gruppe zu beantworten.

Sep 182016
 

A friendly chat with AFP became part of their story on the fallout from the Berlin election. Incidentally, the text was widely cross-published in Asia, and so I’m becoming a household name in Vietnam, China, and Pakistan 🙂

Sep 162016
 

Handelsblatt Global has a piece on the upcoming state election in Berlin. I try to evaluate the consequences of the likely result for federal politics.

Jun 282016
 

Das Handelsblatt hat ein langes Stück zur Reaktion der AfD auf das Brexit-Referendum. Mit dabei: Meine Argumente dafür, daß das Referendum der AfD nicht nutzt.