Wähler extrem rechter Parteien und Methoden zu ihrer Erforschung: zwei neue Arbeitspapiere

Vor sechs Jahren erschien die zweite Auflage des “Handbuch Rechtsextremismus” von Virchow et al., zu dem ich mich damals etwas kritisch geäußert habe. Umso mehr freue ich mich, dass ich bei neu konzipierten dritten Auflage dabei sein darf. Das Handbuch soll im nächsten Jahr erscheinen. In der Vergangenheit haben sich solche Aussagen häufig als überoptimistisch erwiesen. Deshalb gibt es die Arbeitsversionen beider Beiträge, für die ich vorgesehen bin, vorab hier.

Im ersten Kapitel geht es um das soziale und psychologische Profil der Wählerinnen und Wähler rechtsextremer, rechtspopulistischer und rechtsradikaler Parteien in Deutschland seit 1949. Konkret beschäftigt sich der Beitrag mit der Frage, was wir in über 50 Jahren Forschung über die Unterstützerinnen und Unterstützer von SRP, NPD, Republikanern, DVU und AfD herausgefunden haben.

Das zweite Kapitel beschäftigt sich mit der Anwendung der Methoden der empirischen Wahlforschung auf die Wählerinnen und Wähler der extremen Rechten. Dabei geht es (auf Einführungsniveau) um für die Rechtsextremismusforschung typische Forschungsdesigns und Erhebungsmethoden, um Datenquellen und in aller Kürze auch um Analyseverfahren.

12 thoughts on “Wähler extrem rechter Parteien und Methoden zu ihrer Erforschung: zwei neue Arbeitspapiere”

    Reposts

    • Jonathan Olsen
    • Manès Weisskircher
    • Jens Grochtdreis
    • Jacob Edenhofer 🇺🇦
    • redcat

    Leave a Comment

    This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.