Aufstieg der Radikalen Rechten in Europa: Ursachen und Folgen (Masterseminar)

 

Seit den 1980er Jahren ist eine neue Familie von Parteien entstanden, die als rechtsradikal oder rechtspopulistisch bezeichnet werden. Diese Parteien sind heute in fast allen europäischen Ländern vertreten. Das wissenschaftliche Interesse an der neuen Parteienfamilie und ihren Wählern ist enorm. Weniger gut erforscht ist jedoch, wie groß ihre politische Relevanz tatsächlich ist. In diesem Seminar behandeln wir deshalb drei Themenbereiche: 1) Was ist die Radikale Rechte, und wie sieht deren politisches Angebot aus?
2) Was erklärt die Nachfrage nach radikal rechter Politik? 3) Welche Konsequenzen haben Präsenz und ggf. Regierungsbeteiligung der Radikalen Rechte für Parteiensysteme und politische Entscheidungen?

Projektseminar: Einflüsse von Institutionen und anderen Kontextfaktoren auf Politische Einstellungen und Politisches Verhalten. Analysen mit der CSES und anderen Mehr-Ebenen-Datensätze

 

Dass politisches Handeln und politische Einstellungen vom sozialen Kontext beeinflußt werden, in dem eine Person lebt, ist im Grunde eine Selbstverständlichkeit. Durch die Implementation besonderer statistischer (Mehr-Ebenen)-Modelle in gängiger Software (Stata) und durch die Verfügbarkeit von Datensätzen, die Kontextinformationen enthalten, hat diese Einsicht für die Forschungspraxis aber erheblich an Bedeutung gewonnen.

Ziel des Seminars ist es, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen Überblick über dieses neue Forschungsfeld zu geben. Dazu stelle ich in den ersten beiden Sitzungen die zugrundeliegenden Theoriebausteine, deren statistische Modellierung und die praktische Umsetzung in Stata ausführlich vor. Im Anschluss daran lesen wir gemeinsam Beiträge aus der aktuellen Zeitschriftenliteratur, die sich mit dem Einfluss von institutionellen Variablen und anderen Kontextfaktoren auf politisches Verhalten und politische Einstellungen beschäftigen.

Projektseminar Einstellungen und politisches Verhalten in Deutschland und Europa

 

Das Seminar behandelt ausgewählte Themen zum politischen Verhalten und zu den politischen Einstellungen der Bürger in der Bundesrepublik und in Europa. Der Fokus liegt dabei auf aktuellen (und entsprechend kontroversen) Artikeln aus der Forschungsliteratur, die in den letzten beiden Jahren erschienen ist. Auf Wunsch kann die Veranstaltung auch als Projektseminar belegt werden. Der Schwerpunkt liegt hier auf der Replikation und/oder Erweiterung der im Seminar behandelten Studien.

Vorlesung Wahlforschung und Politische Einstellungen

 

Politische Einstellungen und Wählerverhalten Die Wahl- und Einstellungsforschung ist eines der dynamischsten Felder der Politischen Soziologie. Die Vorlesung vermittelt einen ersten Überblick über die Ansätze und Ergebnisse dieses Forschungsgebietes. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Bundesrepublik Deutschland. Ziele und Inhalte Kenntnis der wesentlichen Theorien der Wahlforschung und ihre Anwendung auf die Bundesrepublik Überblick über spezielle…

Masterseminar: Konservatismus, Rechtspopulismus, Rechtsextremismus in der BRD (2021/2022)

 

Ziele und Inhalte Überblick über die wichtigsten Ansätze und Ergebnisse im Bereich des Seminars Eigenständige Auseinandersetzung mit der Forschungsliteratur im Bereich Konservatismus, Rechtspopulismus und Rechtsextremismus in Deutschland Ihre Pflichten Für alle: Regelmäßige Teilnahme, Mitarbeit im Seminar, Übernahme eines Referates „Modulleistungen“ –   Hausarbeit mit Bezug auf eine klare Fragestellung –   Entsprechend den üblichen Vorgaben (https://politik.uni-mainz.de) –  …

Vergleichende Wahl- und Einstellungsforschung

 

Die Wahl- und Einstellungsforschung ist eines des wichtigsten und produktivsten Teilgebiete der Politischen Soziologie. Dabei hat während der letzten 50 Jahre die international vergleichende Perspektive innerhalb des Teilgebietes stetig an Bedeutung gewonnen. Ziel des Seminars ist es, einen Überblick über aktuelle Fragestellungen und Ergebnisse zu geben. Im Mittelpunkt stehen dabei die krisenhaften Entwicklungen in Europa. Das Seminar kann auch als Projektseminar belegt werden. Die Übung zum Projektseminar findet im Sommersemester statt; in den letzten Semesterwochen ist aber Raum vorgesehen, um studentische Ideen für Projekt- und Hausarbeiten vorzustellen und zu diskutieren.

Vorlesung Parlament und Regierung

 

Die Vorlesung gibt einen Überblick über den Gegenstand, die zentralen Fragestellungen, methodischen Probleme, Befunde und offenen Fragen sowie Kontroversen der Parlamentarismusforschung in der Bundesrepublik Deutschland.
Sie konzentriert sich dabei nicht nur auf den Bundestag, sondern nimmt auch das Spannungsverhältnis zwischen Legislative und Exekutive in den Blick. Weitere Themen sind die Arbeit der Landtage sowie die Zusammenarbeit der Parlamente untereinander, insbesondere das Beziehungsgeflecht zwischen Bundestag und Europaparlament.

Parlamentarismus in Deutschland

 

Seminar: Geschichte/Hauptentwicklungslinien des Parlamentarismus in Westeuropa und der Bundesrepublik; Funktionslogik parlamentarischer Systeme Möglichkeiten, Grenzen, Probleme parlamentarischer Herrschaft; Reformansätze

Vergleichende Einstellungsforschung

 

Überblick über die Grenzen und Möglichkeiten der Vergleichenden Einstellungsforschung; Kenntnis wichtiger Datenquellen und Analyseverfahren; Kritische Auseinandersetzung mit exemplarischen Analysen

Netzwerkanalyse für Politikwissenschaftler

 

Grundbegriffe und -konzepte der Analyse Sozialer Netzwerke (SNA); Grundzüge der Bedienung zweier benutzerfreundlicher Pakete (Pajek und ggf. UCINET); Überblick über die Anwendungsmöglichkeiten von SNA in der Politikwissenschaft

Soziale Bewegungen in Deutschland: ADAV, APO, Attac (Sommer 2019)

 

Im ersten Teil des Seminars werden die wichtigsten theoretischen Ansätze der Bewegungsforschung vorgestellt. Im Anschluß daran gibt der zweite Teil des Seminars einen Überblick über die Entwicklung der sozialen Bewegungen in Deutschland von den Anfängen der Arbeiterbewegung bis hin zur Anti-Globalisierungsbewegung.

Politikverdrossenheit in der Bundesrepublik Deutschland

 

Ziele und Inhalte

– Überblick über Geschichte und Probleme des Verdrossenheitsbegriffs
– Kenntnis alternativer Konzepte
– Kenntnis der Ergebnisse von und kritische Auseinandersetzung mit empirischen Studien in diesem Bereich

Theorie und Praxis der Wahlforschung (MA)

 

Lernziele: Verständnis für die grundsätzliche Vorgehensweise der empirischen Wahlforschung, Überblick über die wichtigsten theoretischen Ansätze und Konzepte der Wahlforschung, Kenntnis einiger zentraler Befunde für die Bundesrepublik, die USA und Westeuropa