Aufstieg der Radikalen Rechten in Europa: Ursachen und Folgen (Masterseminar)

 

Seit den 1980er Jahren ist eine neue Familie von Parteien entstanden, die als rechtsradikal oder rechtspopulistisch bezeichnet werden. Diese Parteien sind heute in fast allen europäischen Ländern vertreten. Das wissenschaftliche Interesse an der neuen Parteienfamilie und ihren Wählern ist enorm. Weniger gut erforscht ist jedoch, wie groß ihre politische Relevanz tatsächlich ist. In diesem Seminar behandeln wir deshalb drei Themenbereiche: 1) Was ist die Radikale Rechte, und wie sieht deren politisches Angebot aus?
2) Was erklärt die Nachfrage nach radikal rechter Politik? 3) Welche Konsequenzen haben Präsenz und ggf. Regierungsbeteiligung der Radikalen Rechte für Parteiensysteme und politische Entscheidungen?

Projektseminar: Einflüsse von Institutionen und anderen Kontextfaktoren auf Politische Einstellungen und Politisches Verhalten. Analysen mit der CSES und anderen Mehr-Ebenen-Datensätze

 

Dass politisches Handeln und politische Einstellungen vom sozialen Kontext beeinflußt werden, in dem eine Person lebt, ist im Grunde eine Selbstverständlichkeit. Durch die Implementation besonderer statistischer (Mehr-Ebenen)-Modelle in gängiger Software (Stata) und durch die Verfügbarkeit von Datensätzen, die Kontextinformationen enthalten, hat diese Einsicht für die Forschungspraxis aber erheblich an Bedeutung gewonnen.

Ziel des Seminars ist es, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen Überblick über dieses neue Forschungsfeld zu geben. Dazu stelle ich in den ersten beiden Sitzungen die zugrundeliegenden Theoriebausteine, deren statistische Modellierung und die praktische Umsetzung in Stata ausführlich vor. Im Anschluss daran lesen wir gemeinsam Beiträge aus der aktuellen Zeitschriftenliteratur, die sich mit dem Einfluss von institutionellen Variablen und anderen Kontextfaktoren auf politisches Verhalten und politische Einstellungen beschäftigen.