Konservatismus, Rechtspopulismus und Rechtsextremismus in der Bundesrepublik Deutschland

 

Ziele und Inhalte

  • Verständnis der wichtigsten Konzepte, Typologien und Erklärungsansätze (Extremismus, Radikalismus, Populismus, Nativismus etc.)
  • Überblick über die Entwicklungen in Deutschland seit Kriegsende
  • Fähigkeit, aktuelle Tendenzen in größeren Kontext einordnen zu können

Seminarplan

Den aktuellen Seminarplan “Konservatismus/Rechtspopulismus/Rechtsextremismus in der BRD” herunterladen

Themen/Ablauf

  • Einführung/Überblick
  • Konzepte: Konservatismus, Rechtspopulismus, Rechtsextremismus
  • Konservatismus, Christdemokratie und Liberalismus
  • Die alte und die neue NPD
  • Aufstieg und Niedergang der Republikaner und DVU
  • Statt- und Schillpartei
  • Rechtsextreme Klein- und Kleinstparteien: Pro-NRW/Deutschland, 3. Weg, die Rechte
  • Neue Rechte?
  • Die AfD
  • Rechte Einstellungen in der Bevölkerung
  • Rechte Lebenswelten: Fußball, Musik, Internet
  • Eine rechtsextreme Bewegung? Pegida etc.
  • Rechtsextreme Gewalt und Rechtsterrorismus

 

Literatur

Grundlagen

Arzheimer, Kai (2008). Die Wähler der Extremen Rechten 1980-2002. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
Botsch, Gideon (2012). Die extreme Rechte in der Bundesrepublik 1949 bis heute. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.
Braun, Stephan, Alexander Geisler und Martin Gerster, Hrsg. (2009). Strategien der extremen Rechten. Hintergründe –
Analysen – Antworten. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
Salzborn, Samuel (2015). Rechtsextremismus. 2. Aufl. Baden-Baden: Nomos.
Stöss, Richard undWilfried Schubarth, Hrsg. (2001). Rechtsextremismus in der Bundesrepublik Deutschland. Eine Bilanz.
Opladen: Leske und Budrich.
Achtung: Eine erweiterte und ergänzte Neuauflage von Braun, Geisler und Gerster ist bereits erschienen und wird hoffentlich
im Laufe des Wintersemesters als Ebook verfügbar sein.

Literatur zu den einzelnen Themen

Ackermann, Rober (2012). Warum die NPD keinen Erfolg haben kann. Organisation, Programm und Kommunikation
einer rechtsextremen Partei. Opladen, Berlin, Toronto: Bundrich UniPress.
Arzheimer, Kai (2015). “The AfD: Finally a Successful Right-Wing Populist Eurosceptic Party for Germany?” In: West
European Politics 38, S. 535–556. doi: 10.1080/01402382.2015.1004230.
Berbuir, Nicole, Marcel Lewandowsky und Jasmin Siri (2014). “The AfD and its Sympathisers. Finally a Right-Wing
Populist Movement in Germany?” In: German Politics, in print. doi: 10.1080/09644008.2014.982546.
Bergmann, Werner und Rainer Erb (1994). “Eine soziale Bewegung von rechts? Entwicklung und Vernetzung einer rechten
Szene in den neuen Bundesländern”. In: Forschungsjournal Neue Soziale Bewegungen 7.2, S. 80–98.
Beyme, Klaus von (2013). Konservatismus.Theorien des Konservatismus und Rechtsextremismus im Zeitalter der Ideologien
1789-1945. Wiesbaden: Springer VS. doi: 10.1007/978-3-658-03051-3.
Decker, Frank und Florian Hartleb (2013). “STATT Partei DIE UNABHÄNGIGEN (STATT Partei)”. In: Handbuch der
deutschen Parteien. Hrsg. von Frank Decker und Viola Neu. 2. Aufl. Wiesbaden: Springer VS, S. 407–413.
Decker, Oliver, Johannes Kiess und Elmar Brähler (2014). Die stabilisierte Mitte. Rechtsextreme Einstellung in Deutschland
2014. Die „Mitte“-Studien. Leipzig: Kompetenzzentrum für Rechtsextremismus- und Demokratieforschung (i.G.)
url: http://www.uni-leipzig.de/~kredo/Mitte_Leipzig_Internet.pdf.
Dittberner, Jürgen (2010). Die FDP. Geschichte, Personen, Organisation, Perspektiven. Eine Einführung. Wiesbaden: VS
Verlag.
Faas, Thorsten und Andreas Wüst (2002). “The Schill Factor in the Hamburg State Election 2001”. In: German Politics
11, S. 1–20.
Falkenhagen, Frédéric (2013). “The CSU as an Ethno-regional Party”. In: German Politics 22.4, S. 396–420. doi: 10.
1080/09644008.2013.833190.
Geiges, Lars, Stine Marg und Franz Walter (2015). Pegida. Die schmutzige Seite der Zivilgesellschaft? Bielefeld: transcript.

Geisler, Alexander und Martin Gerster (2009). “Fußball als Extrem-Sport. Die Unterwanderung des Breitensports als
Strategieelement der extremen Rechten”. In: Strategien der extremen Rechten. Hintergründe – Analysen – Antworten.
Hrsg. von Stephan Braun, Alexander Geisler und Martin Gerster. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften,
S. 189–209.
Gessenharter, Wolfgang (2004). “Im Spannungsfeld. Intellektuelle Neue Rechte und demokratische Verfassung”. In: Die
Neue Rechte – eine Gefahr für die Demokratie? Hrsg. von Wolfgang Gessenharter und Thomas Pfei er. Wiesbaden:
VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 31–50.
Green, Simon (2013). “Societal Transformation and Programmatic Change in the CDU”. In: German Politics 22.1-2,
S. 46–63. doi: 10.1080/09644008.2013.795551.
Hartleb, Florian (2013a). “Initiative Pro D-Mark – neue liberale Partei (Pro DM)”. In: Handbuch der deutschen Parteien.
2. Aufl. Wiesbaden: Springer VS, S. 313–316.
— (2013b). “Schill-Partei (Partei Rechtsstaatlicher O ensive)”. In: Handbuch der deutschen Parteien. Hrsg. von Frank
Decker und Viola Neu. 2. Aufl. Wiesbaden: Springer VS, S. 381–387.
Häusler, Alexander (2009). “Antiislamischer Rechtspopulismus in der extremen Rechten – die PRO-Bewegung als neue
Kraft?” In: Strategien der extremen Rechten. Hintergründe – Analysen – Antworten. Hrsg. von Stephan Braun, Alexander
Geisler und Martin Gerster. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 130–147.
— (2013). “Bürgerbewegung pro Nordrhein-Westfalen (pro NRW)”. In: Handbuch der deutschen Parteien. Hrsg. von
Frank Decker und Viola Neu. 2. Aufl. Wiesbaden: Springer VS, S. 181–185.
Hunger, Anna (2016). “Gut vernetzt. Der Kopp-Verlag und die schillernde rechte Publizistenszene”. In: Strategien der
extremen Rechten. Hintergründe – Analysen – Antworten. Hrsg. von Stephan Braun, Alexander Geisler und Martin
Gerster. Wiesbaden: Springer VS, S. 425–437.
Kailitz, Ste en (2009). “Die Deutsche Volksunion und die Republikaner. Vergleichende Betrachtungen zur Entwicklung
und zum ideologischen Profil”. In: Strategien der extremen Rechten. Hintergründe – Analysen – Antworten. Hrsg. von
Stephan Braun, Alexander Geisler und Martin Gerster. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 109–129.
— (2013). “Die Republikaner (REP)”. In: Handbuch der deutschen Parteien. Hrsg. von Frank Decker und Viola Neu.
2. Aufl. Wiesbaden: Springer VS, S. 375–381.
Kellershohn, Helmut (2016). “Das Institut für Staatspolitik und das jungkonservative Hegemonieprojekt”. In: Strategien
der extremen Rechten. Hintergründe – Analysen – Antworten. Hrsg. von Stephan Braun, Alexander Geisler und Martin
Gerster. Wiesbaden: Springer VS, S. 439–467.
Langenbach, Martin und Jan Raabe (2009). “Zwischen Freizeit, Politik und Partei: RechtsRock”. In: Strategien der extremen
Rechten. Hintergründe – Analysen – Antworten. Hrsg. von Stephan Braun, Alexander Geisler und Martin Gerster.
Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 163–188.
Lanzke, Alice (2016). “Viraler Haß. Rechtsextreme Wortergreifungsstrategien im Web 2.0”. In: Strategien der extremen
Rechten. Hintergründe – Analysen – Antworten. Hrsg. von Stephan Braun, Alexander Geisler und Martin Gerster.
2. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 621–630.
Maegerle, Anton, Andrea Röpke und Andreas Speit (2013). “Der Terror von rechts – 1945 bis 1990”. In: Blut und Ehre.
Geschichte und Gegenwart rechter Gewalt in Deutschland. Hrsg. von Andrea Röpke und Andreas Speit. Berlin: Ch.
Links Verlag, S. 23–60.
Maiwald, Gerda (2014). “Zwischen Ideologie und Mainstream. Musik im rechtsextremen Alltag”. In: Journal Exit Deutschland
3.3, S. 125–178.
Mudde, Cas (2007). Populist Radical Right Parties in Europe. Cambridge: Cambridge University Press.
Normann, Lars (2011). “Vorstandswechsel, Fusion und Ende der ‚Phantompartei‘DVU”. In: Jahrbuch Extremismus und
Demokratie. Hrsg. von Uwe Backes, Alexander Gallus und Eckhard Jesse. Bd. 23. Nomos, S. 165–184.
Pfahl-Traughber, Armin (2009). “Die ‚alte‘und die ‚neue‘NPD. Eine vergleichende Betrachtung zu Gefahrenpotential
und Profil”. In: Strategien der extremen Rechten. Hintergründe – Analysen – Antworten. Hrsg. von Stephan Braun,
Alexander Geisler und Martin Gerster. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 77–91.
— (2012). “Der NSU und der deutsche Rechtsextremismus”. In: Jahrbuch Extremismus und Demokratie. Hrsg. von Uwe
Backes, Alexander Gallus und Eckhard Jesse. Bd. 25. Baden-Baden: Nomos, S. 180–197.
— (2013). “Deutsche Volksunion (DVU)”. In: Handbuch der deutschen Parteien. Hrsg. von Frank Decker und Viola Neu.
2. Aufl. Wiesbaden: Springer VS, S. 246–251.
Pfei er, Thomas (2009). “Virtuelle Gegenö entlichkeit und Ausweg aus dem ‚rechten Ghetto‘. Strategische Funktionen
des Internets für den deutschen Rechtsextremismus”. In: Strategien der extremen Rechten. Hintergründe – Analysen
– Antworten. Hrsg. von Stephan Braun, Alexander Geisler und Martin Gerster. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften,
S. 290–309.
Röpke, Andrea (2013a). “Der Nationalsozialistische Untergrund und sein Netzwerk”. In: Blut und Ehre.Geschichte und
Gegenwart rechter Gewalt in Deutschland. Hrsg. von Andrea Röpke und Andreas Speit. Berlin: Ch. Links Verlag,
S. 122–148.
— (2013b). “Der Terror von rechts – 1996 bis 2011”. In: Blut und Ehre.Geschichte und Gegenwart rechter Gewalt in
Deutschland. Hrsg. von Andrea Röpke und Andreas Speit. Berlin: Ch. Links Verlag, S. 149–180.

Schmitt-Beck, Rüdiger (2014). “Euro-Kritik,Wirtschaftspessimismus und Einwanderungsskepsis: Hintergründe des Beinah-
Wahlerfolges der Alternative für Deutschland (AfD) bei der Bundestagswahl 2013”. In: Zeitschrift für Parlamentsfragen
45.1, S. 94–112.
Schulze, Christoph (2009). “Das Viersäulenkonzept der NPD”. In: Strategien der extremen Rechten. Hintergründe – Analysen
– Antworten. Hrsg. von Stephan Braun, Alexander Geisler und Martin Gerster. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften,
S. 92–108.
Weber, Matthias (2004). “Prototyp der Neuen Rechten. Alain de Benoist und die Nouvelle Droite in Frankreich”. In: Die
Neue Rechte – eine Gefahr für die Demokratie? Hrsg. von

 

Sorry, the comment form is closed at this time.